Das Leiden Jesu Christi sei immer in unseren Herzen.

Zum 2. Sonntag C - 2022  (Joh 2,1-11) 

In jener Zeit sprach Jesus: „Der Geist des Herrn ruht auf mir; denn er hat mich gesalbt. Er hat mich gesandt, damit ich den Armen eine frohe Botschaft bringe; damit ich den Gefangenen die Entlassung verkünde und den Blinden das Augenlicht; damit ich die Zerschlagenen in Freiheit setze und ein Gnadenjahr des Herrn ausrufe. Dann schloss er die Buchrolle, gab sie dem Synagogendiener und setzte sich. Die Augen aller in der Synagoge waren auf ihn gerichtet. Da begann er, ihnen darzulegen:

Heute hat sich das Schriftwort, das ihr eben gehört habt, erfüllt.“ (Lk 1,18-21)

heute

nicht gestern

heute

nicht morgen

heute

für gott gibt es keine vergangenheit

und auch keine zukunft

nur heute

reine gegenwart

wir

in der zeit lebend

brauchen die unterscheidung

für gott gibt es nur das heute

so auch für christus

heute hat sich das schriftwort erfüllt

heute kann es sich an dir erfüllen

heute

wenn du deine augen auf ihn richtest

heute kann es sich an dir erfüllen

wenn du einen armen anschaust

heute kann es sich an dir erfüllen

wenn du einem blinden die augen öffnest

für das wunderbare

wenn du die zerschlagenen in freiheit setzt

heute kannst du ihm begegnen

in seinem wort

in seinem brot

in den menschen

die deinen weg kreuzen

heute und jeden tag neu – heute 




 











Aus unserer Regel:

Das Gemeinschaftsleben - Nr. 35

Weil wir ein Teil der Gesellschaft sind, dürfen wir uns nicht wie Fremde aus der Gemeinschaft der Menschen ausschließen, die in unserer Umgebung wohnen Jede Kommunität muss darum prüfen, ob sie nach christlicher Weise mit der Gesellschaft zusam-menlebt oder nicht.

Die Tagesordnung soll so auf die örtlichen Verhältnisse abge-stimmt werden, dass die Mitbrüder für die Menschen zur Verfü-gung stehen können.


Herzliche Einladung

mittwochs in der Zeit von 15.30 Uhr - 16.30 Uhr

Aussetzung des Allerheiligsten und Anbetung in der

 Marienberger Kirche in Übach-Palenberg


19. Oktober - Fest des Hl. Paul vom Kreuz Ordensgründer der Passionisten


Hymnus aus der Laudes am Festtag

Wer hier auf Erden Kummer trägt, schau voll Vertrauen himmelwärts und rufe Paul vom Kreuze an um Leidens-kraft in Not und Schmerz.

Er, der von Herzen mitgefühlt des Heilands Liebe, Leid und Tod, verschloss sich auch dem Nächsten nicht und nahm auf sich der Brüder Not.

Wer auch an Leib und Seele krank, sich hilfesuchend ihm genaht, dem stand er voll Erbarmen bei mit Liebeswort und Liebestat.

Hilf uns, Erlöser Jesus Christ, dass wir dich in den Men-schen sehn und wie du Paulus es gelehrt, die Wege deiner Liebe gehn.

Heute, 6. Okt. 2021 war das Ende unseres Provinzkapitels

Die neue (wieder-) gewählte Provinzleitung mit unserem Generaloberen von links: P.  Joachim Rego, Generaloberer, P. Josef Ohagen, Konsultor, P. Mark-Robin Hoogland, Provinzial und P. Tiny Thomassen, Konsultor

Die neue Provinzleitung wird im Gottesdienst "offziell" bestätigt.

Die Kapitelteilnehmer (und nicht im Bild - der Fotograf)




Besuch im Kloster Marienberg

Für ca. eine Woche (vom 25. – 29. Okt.2021) hatten wir einen jüngeren Mann zu Gast im Kloster, der ein paar Tage mit uns leben wollte, um sich auch zu informieren über Paul vom Kreuz. Er nahm an allen Gebetszeiten (die ihm gut bekannt waren) und der täglichen Messfeier teil. Verschiedene Gespräche mit P. Josef und P. Gerd fanden auch statt.